Manchmal muss man seine Ideen verwirklichen,
sonst wuchert Unkraut darüber.

Das ist die Geschichte von Christina und ihrer Tasse.
Jeder der einst zuhause ausgezogen ist kennt es:
Alle deine Verwandten und Bekannten schenken dir all den Krimskrams den sie nie brauchten.
Irgendwie denken dennoch alle  das diese Dinge früher oder später von uns gebraucht werden.
Und  ganz genau so traf ich auf meine Teetasse.
Kurz nachdem ich mit meinem Freund zusammenzog schenkte seine  Mutter uns einiges an Geschirr.
Teller, Tassen & Besteck. Alles mit  einem zauberhaften Zwiebel Muster.

Mein erster Reflex war lachen weil ich es so blöd fand.
Ich mein, für die erste eigene Wohnung hatte ich mir das anders vorgestellt.

Auf dem zweiten Blick habe ich gemerkt das die Tassen eigentlich ziemlich perfekt zu meinem Alice im Wunderland Faible passen. Das erste Bild war ein Test, weil ich mich schon immer an Composings versuchen wollte. Heute gibt es schon 15.
Dank den Tassen hab ich gefunden wonach ich in all den Jahren,
die ich mit Fotografie schon verbringe, gesucht hab.

MerkenMerken